WG-Küchen billig selber verschönern

Keine Lust auf eine alte, lieblose Küche? Mit neuen Küchen-Fronten, Klebefolien oder Lack könnt ihr den liebsten Platz in eurer WG billig selbst verschönern.

Küche billig WG alt gebraucht
Mit ein paar Tricks habt ihr eure alte WG-Küche schnell und billig aufgehübscht - und wieder Zeit für den Einkauf. Foto: ©Ina Bigalke/ Fotolia.com

Die WG-Küche ist meist der liebste Platz aller Mitbewohner. Dort werden nächtelang Gespräche geführt, Kaffee mit Freunden getrunken oder Partys gefeiert. Schade nur, dass die Küche selbst oft etwas lieblos daher kommt. Oft wird sie von den Vormietern übernommen, möglichst billig aus dem Kleinanzeigen-Markt gekauft oder vom Sperrmüll zusammengestückelt. Solltest du mit deinen Mitbewohnern eine solche Küche haben, dann findest du hier drei Tipps, wie eure alte oder gebrauchte Küche billig richtig schön wird:

Küchen mit neuer Deckseite

Eine Möglichkeit, die alte oder gebrauchte Küche billig aufzumöbeln, sind neue Küchen-Fronten – auch Deckseiten genannt. Im Baumarkt oder Möbelhaus, findest du eine große Bandbreite verschiedener Designs und Farben, aus denen du für deine Küche wählen kannst. Bevor du etwas kaufst, solltest du allerdings deine Küche sorgfältig abgemessen haben. Wäre ärgerlich, wenn du die neuen Küchen-Fronten wieder zurückbringen musst, weil sie nicht passen. Küchen-Fronten gibt es – je nach Größe und Material – schon ab 15 Euro pro Tür.

Küchen mit Klebefolie

Wenn du deine alten Küchen-Fronten behalten möchtest, sie aber nicht besonders schick findest und ausgefallene Farb- oder Design-Wünsche hast, dann versuch es doch mal mit Klebefolie. Die gibt es zu kaufen - in allen nur erdenklichen Mustern und Farben - in Baumärkten oder Internetshops, die auf Klebefolien spezialisiert sind. Zum Anbringen solltest du die Küchenfronten abschrauben. Ein Tipp, damit beim Anbringen der Folie keine Blasen entstehen: Küchentüren mit einem Gemisch aus Spüli und Wasser besprühen. So kannst du die Folie ordentlich anbringen und wenn das Gemisch nach spätestens einer Stunde getrocknet ist, hast du eine einwandfrei beklebte Küchentür ohne Blasen unter der Folie.

Küche mit neuer Farbe lackieren

Eine aufwendige, dafür aber preiswerte Möglichkeit seine alte Küche auf Hochglanz zu bringen, ist das Lackieren. Spezielle Küchen-Lacke gibt es im Baumarkt in den verschiedensten Varianten - von glänzend bis seidenmatt - und sie sind besonders strapazierfähig. Bevor es allerdings an das Lackieren geht, musst du die Oberflächen gut reinigen und mit Schleifpapier (oder einem Schleifgerät) so lange bearbeiten, bis die Küchentüren vom Aufrauen ganz matt sind. Für ein gleichmäßiges Farbergebnis streichst du alle Oberflächen erst einmal mit einer Grundierung. Danach folgt der Lack deiner Wahl. Nicht vergessen: Folie oder alte Zeitungen gegen Farbkleckse unterlegen!

 

Mit diesen drei Tipps können nahezu alle WG-Küchen billig verschönert werden und die nächste WG-Party kann kommen.

 

Wer etwas Geld übrig hat, kann sich natürlich auch, sofern der Mietvertrag es erlaubt, eine neue Küche zulegen.

zurück zur Übersicht

© Immowelt AG 2018   ® Wohngemeinschaften, WG-Zimmer und Mitbewohner-Suche