Strom sparen: Sieben Tipps zum Energie sparen

Damit du bei der Nebenkostenabrechnung keine böse Überraschung erlebst: Sieben Tipps, wie du in deiner WG Strom und Energie sparen kannst.

Energie Strom sparen WG Wohnung Nebenkostenabrechnung Tipps
Um Energie zu sparen, sollte die Heizung in der WG oder Wohnung nie ganz ausgeschaltet werden. Foto: ©somenski/ Fotolia.com

Ob WG oder eigene Wohnung, nicht mehr bei den Eltern zu wohnen ist teuer. Was die meisten vergessen: Der Betrag, den du monatlich für Heizung und Strom zahlst, ist nur ein Erfahrungswert der Vormieter. Wer es gerne muckelige 30 Grad in der Wohnung hat oder das Licht 24 Stunden brennen lässt, der wird bei der Nebenkostenabrechnung eine böse Überraschung erleben. Deshalb haben wir hier sieben Tipps und Tricks zusammengestellt, mit denen du ganz einfach Kosten und Energie sparen kannst.

Tipp 1: Passender Stromvertrag

Am Anfang steht der Stromvertrag. Hier solltest du dich gründlich informieren, welcher Tarif am besten für deine WG passt. Aufpassen solltest du bei Stromanbietern mit extrem günstigen Tarifen, denn diese sind oft mit langen Vertragslaufzeiten verbunden. Informationen zu Anbietern und Tarifen bekommst du zum Beispiel bei dem Verbraucherportal verivox.de. Dort gibt es auch einen praktischen Tarifrechner. Dies hat zwar nichts mit Strom sparen zu tun, aber so kannst du die Stromrechnung deutlich senken.

Tipp 2: Steckerleiste mit Kippschalter

Ein unnötiger Kostenfaktor ist der Stand-by-Betrieb, denn dadurch verbrauchen Fernseher, Computer und Stereo-Anlage weiterhin Energie, ohne dass du sie nutzt. Also Geräte immer komplett ausschalten oder am besten gleich eine Steckerleiste mit Kippschalter nutzen. So kannst du sicher sein, dass die Geräte kein Strom mehr ziehen. Das bringt dir eine Stromersparnis von bis zu 80 Euro pro Jahr – immerhin.

Tipp 3: Gefrierfach abtauen

Der Energieverbrauch von Kühlschrank und Gefriertruhe macht oft einen großen Teil des Energieverbrauchs aus. Doppelt so viel Energie verbrauchen die Gefriertruhe oder das Kühlfach, wenn es fingerdick vereist ist. Deshalb: Regelmäßig abtauen und Energie sparen.

Tipp 4: Waschen bei 40 Grad

Beim Waschen kannst du mit der Wahl einer niedrigen Temperatur bis zur Hälfte der Stromkosten sparen. Mit den heutigen Waschmitteln reicht bei leichten Verschmutzungen ein Waschgang von 40 Grad - statt den althergebrachten 60 Grad – völlig aus.

Tipp 5: Energiesparlampen

Glühbirnen werden zwar schrittweise verboten, aber gerade in den kleinen heimeligen WG-Leuchten verstecken sie sich oft noch. Unser Tipp: Austauschen! Mit Energiespar- oder LED-Lampen lassen sich bis zu 80 Prozent an Strom sparen.

Tipp 6: Konstant Heizen

Auch bei Abwesenheit gilt: Die Heizung nie ganz abstellen. Es ist günstiger, dein Zimmer auf mindestens 16 Grad zu heizen als es ständig auskühlen zu lassen und wieder aufzuheizen. Generell gilt: Pro Grad Raumtemperatur werden sechs Prozent mehr Heizenergie verbraucht. Also sparst du bei einer Raumtemperatur von 20 statt 25 Grad schon 30 Prozent!

Tipp 7: Spülmaschine anschaffen

Wer hätte es gedacht, aber eine Spülmaschine hilft beim Energiesparen. Es wird etwa 30 Prozent weniger Energie benötigt, als beim Spülen mit der Hand. Planst du längerfristig in der WG zu wohnen oder hast du viele Mitbewohner? Dann solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll ist, in eine Spülmaschine zu investieren. Außerdem sparst du Zeit und keiner ärgert sich mehr über ungespültes Geschirr.

 

Ein Wechsel zu Energiespar- oder LED-Lampen ist einfach und schnell, und ist ein erster Schritt zum Schutz der Umwelt.

zurück zur Übersicht

© Immowelt AG 2018   ® Wohngemeinschaften, WG-Zimmer und Mitbewohner-Suche