Mietvertrag kündigen in der Wohngemeinschaft

Wer aus seiner Wohngemeinschaft ausziehen möchte, sollte den Mietvertrag rechtzeitig kündigen. Die Art des Mietvertrags bestimmt jedoch, was bei der WG-Kündigung zu beachten ist.

Wer einen WG-Mietvertrag kündigen möchte,sollte sich mit seinen Mitbewohnern absprechen - und genau aufpassen, was für einen Mietvertrag er eigentlich abgeschlossen hat. Foto: StockRocket - fotolia.com

Für Studenten und Berufseinsteiger sind Wohngemeinschaften eine beliebte Wohnmöglichkeit. Durch das gemeinsame Wohnen sparen sie Geld und finden schnell Anschluss an den Bekanntenkreis der Mitbewohner. Doch irgendwann bricht eine neue Lebensphase an und man möchte aus der Wohngemeinschaft ausziehen. Zuvor gilt es, den Mietvertrag zu kündigen.

WG-Kündigung bei einem Haupt- oder Untermietvertrag

In vielen Wohngemeinschaften gilt ein Bewohner als Hauptmieter, während die anderen WG-Mitglieder Untermieter des Hauptmieters sind. Ziehst du als alleiniger Hauptmieter aus der WG aus, musst du sowohl dem Vermieter als auch deinen Untermietern kündigen. Bei der Kündigung der Untermietverträge kannst du dich auf das Sonderkündigungsrecht aus § 573 BGB berufen. In diesem Fall ist keine Angabe von Gründen nötig. Die Kündigungsfrist verlängert sich allerdings von drei Monate auf sechs. Es sei denn, deine Untermieter leben in einer bereits möblierten Wohnung: Hier reicht eine Kündigung der Untermietverträge bis zum 15. eines Monats aus, um sie bis zum Ende des Monats umzusetzen.
Da die Untermieter keinen Vertrag mit dem Eigentümer der Wohnung, sondern lediglich mit dem Hauptmieter haben, müssen sie aus der Wohnung ausziehen. In Absprache mit dem Eigentümer kann aber ein neuer Hauptmietvertrag mit einem der bisherigen Untermieter abgeschlossen werden. Dies entscheidet jedoch alleine der Wohnungseigentümer.

Einfacher ist die Kündigung für Untermieter. Als Untermieter kannst du den Mietvertrag mit dem Hauptmieter ohne Angabe von Gründen beenden. Hierfür musst du die WG-Kündigung bis zum dritten Werktag des Kalendermonats einreichen, um sie zum Ablauf des übernächsten Kalendermonats wirksam zu machen. Da der Hauptmietvertrag weiterhin besteht, bleiben die Mietverträge der anderen Untermieter von der WG-Kündigung unberührt.

Mietvertrag kündigen, wenn alle WG-Bewohner Hauptmieter sind

Möchtest du als einer von mehreren Hauptmietern den Mietvertrag kündigen, benötigst du die schriftliche Zustimmung des Vermieters und der anderen Hauptmieter. Wenn alle Beteiligten einwilligen, kann der Vermieter den Vertrag auf die neue Situation anpassen oder mit den verbliebenen WG-Mietern einen neuen Vertrag abschließen.

Die Zustimmung der Mitbewohner ist nötig, weil du mit dem Unterzeichnen des gemeinsamen Mietvertrags eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) gegründet hast. Das bedeutet, dass die Hauptmieter ausschließlich gemeinsam und einstimmig Beschlüsse, wie beispielsweise die Kündigung eines WG-Bewohners, durchsetzen können.

Wenn sich die Mitbewohner weigern deine Kündigung anzuerkennen, ist es möglich sie auf Auseinandersetzung der Gesellschaft zu verklagen. Einfach ausziehen solltest du ohne die Zustimmung der Beteiligten nicht, denn du trägst noch immer alle Pflichten aus dem WG-Mietvertrag.

Einzelmietverträge kündigen

In seltenen Fällen schließt der Vermieter mit jedem WG-Bewohner einen Einzelmietvertrag ab. Dieser bezieht sich in der Regel auf ein einziges Zimmer in der Wohnung. Küche und Bad werden als Gemeinschaftsräume behandelt und anteilig berechnet. Möchte ein WG-Bewohner sein Zimmer kündigen, kann er dies mit einer Frist von drei Monaten ohne Angabe von Gründen tun. Der Vermieter muss sich dann um einen neuen Mitbewohner kümmern. Die anderen WG-Mitglieder haben bei diesem Vertragsmodell keinen Einfluss darauf, wer ihr neuer Mitbewohner wird.

WG-spezifische Regelungen im Mietvertrag vereinfachen die WG-Kündigung

Bereits vor dem Unterschreiben könnt ihr den WG-Mietvertrag in Absprache mit dem Vermieter so anpassen, dass eine spätere Kündigung einfacher ist. Haltet ihr beispielsweise fest, dass die Wohnung an eine Wohngemeinschaft vermietet wird, dürft ihr ausziehende Bewohner durch neue WG-Mitglieder ersetzen. Darüber hinaus lässt sich vertraglich vereinbaren, dass die Kündigung eines Mieters nicht zur Auflösung der Verträge aller Bewohner führt.

Tipp: Ein vorformuliertes Kündigungsschreiben zum Download gibt es gratis bei aboalarm.de.

zurück zur Übersicht

© Immowelt AG 2018   ® Wohngemeinschaften, WG-Zimmer und Mitbewohner-Suche